Freiburg: Do. 26.07.2012 – Kapitel 2

Eben noch ein Gehweg – jetzt schon eine Bühne!

Um 19Uhr30 treffen wir wieder im Kulturcafe ein und begeben uns zum Soundcheck. Der gestaltet sich aber als äußert schwierig und langwierig, aber da um 21Uhr noch immer kaum Leute da sind, ist das halb so wild. Als dann um 22Uhr auch noch nicht viel Publikum da ist und die alle vorm Cafe abhängen, überlegen wir kurzerhand, dass Konzert einfach nach draußen zu verlegen und unter einer Straßenlaterne zu spielen. Für die Betreiber kein Problem, für uns Straßentiere wie ein Wohnzimmer. So machen wir es dann auch und immerhin haben dann noch ein paar Leute mehr den Weg hierher gefunden. Es wird sehr spaßig und uns gefällt´s – den Leuten auch. Was will man mehr. Nach der Party ist vor der Party und so kommen nachdem wir fertig sind leider erst die meisten Leute. Pech gehabt – selbst schuld. Aber mit denen kann man auch ganz gut feiern, abspacken und musizieren. So verlassen wir erst spät in der Nacht (…oder früh am Morgen) das Kuca in Richtung Schlafstätte. Ein guter Tag.

<< zurück | weiter >>

One thought on “Freiburg: Do. 26.07.2012 – Kapitel 2

  1. gerne wieder

    Ein ganz besondere Begebenheit bei diesem Konzert war (darauf machte mich ein Freund aufmerksam), dass die Realität die sich vor und hinter der Bühne abspielte, mit den Inhalten der Songtexte spielte.

    So war es ein altes händchenhaltendes Pärchen, dass hinter der Band entlang lief, während diese über Liebe im Alter sang.

    Der Kaiser von San Franzisco, war ein aufstrebender, junger Mann der sich just im Moment des Liedes mit seinem Auto zwischen die Band und uns schob.

    Ein weitere auffällige Situation war eine alte Dame die sichtlich auf ihrem Umweg über die Ph nach Prag war um dort nocheinmal vor ihrem Tod ihr Tanzbein schwingen zu dürfen. Während diese Sitation besungen wurde.

    Ein unvergessliches Ereignis. Es war tatzächlich wie verhext.

    Danke an die Band und ich freue mich wenn ihr wieder nach Freiburg kommen möchtet

    Bene oder für Euch Benny

Comments are closed.